Kostenfreier Versand bereits ab 29 EUR Warenwert // Versand innerhalb von 24 Stunden

0

Ihr Warenkorb ist leer

Schwarzkümmelöl – das Wundermittel für Haut und Haar

März 11, 2022 4 min lesen.

bionutra blog schwarzkümmelöl

Pflanzliches Öl aus Schwarzkümmel (Nigella) ist für seine positiven Auswirkungen auf Akne, Haare und die Gesundheit im Allgemeinen bekannt. Wie wird es im Alltag verwendet? Was sind seine Kontraindikationen? Entdecke die Geheimnisse dieses Naturprodukts.

Inhaltsverzeichnis

1. Schwarzkümmelöl kurz erklärt
2. Welche Inhaltsstoffe sind in Schwarzkümmelöl enthalten? 
3. Vorteile von Schwarzkümmelöl
4. Dosierung, Verzehr- und Darreichungsform
5. Was ist bei der Anwendung zu beachten?

1. Schwarzkümmelöl kurz erklärt

Schwarzkümmelöl stammt von der Schwarzkümmelpflanze, auch Nigella sativa genannt. Auch wenn der Name darauf schließen lässt, ist Schwarzkümmel nicht mit Kümmel oder Kreuzkümmel verwandt, sondern gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Beheimatet ist die Nigella-Pflanze im westasiatischen Raum und in Nordafrika und wird dort aufgrund seiner vielfältigen Inhaltsstoffe schon seit Jahrtausenden als Heilmittel verwendet.

2. Welche Inhaltsstoffe sind in Schwarzkümmelöl enthalten?

Die Zusammensetzung von Schwarzkümmelöl ist sehr reichhaltig, und das ist es auch, was es so interessant macht. Nigella-Samen enthalten essenzielle Fettsäuren, insbesondere Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren (mehrfach ungesättigte Fettsäuren). Besonders hervorzuheben ist beispielsweise die Linolsäure, die in der Zusammensetzung enthalten ist.

Essenzielle Fettsäuren sind hervorragend und unverzichtbar für unsere Gesundheit. Sie sind an verschiedenen Körperfunktionen beteiligt, z. B. an der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen [1] oder an einer guten kognitiven Funktion. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind für die Aufrechterhaltung der Zellmembran unerlässlich und spielen zahlreiche Schlüsselrollen für das reibungslose Funktionieren des Körpers.

Durch die Kaltextraktion des Schwarzkümmelöls bleiben alle Vitamine des Samens erhalten. Schwarzkümmelöl weist daher eine Reihe von essenziellen Vitaminen auf, wie die meisten Vitamine des B-Komplexes: B1, B2, B3, B6 und B9. Schwarzkümmel enthält aber auch die Vitamine E und C, was ihm eine starke antioxidative Wirkung verleiht. Schließlich enthält der kleine Samen auch Provitamin A. Diese drei Vitamine setzen sich aus sehr starken Antioxidantien zusammen, die zum Teil für die Vorteile des Schwarzkümmelöls verantwortlich sind.

Neben diesen wenigen Vitaminen enthält Nigellaöl auch wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente. Dabei handelt es sich unter anderem um Eisen, Kalium und Zink. Wir können auch die Anwesenheit von Kupfer, Selen, Natrium und Phosphor in seiner Zusammensetzung hervorheben.

bionutra blog schwarzkümmelöl 2

3. Vorteile von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmel (Nigella Sativa) wird seit fast 2.000 Jahren im Orient als Gewürz und natürliches Heilmittel verwendet, insbesondere in Ägypten, wo er als "Gold der Pharaonen" bezeichnet wird. Der kleine Samen dieser Pflanze ist nicht mit Kümmel und Kreuzkümmel zu verwechseln. Nigellaöl ist ein sogenanntes "pflanzliches" Öl, weil es aus ölhaltigen Samen gewonnen wird. Das gelb-grüne bis orange-ambrierte Schwarzkümmelöl besteht aus essenziellen Fettsäuren.

Für die Haut

Auf die Haut aufgetragen, trägt es zum Wiederaufbau von Lipiden bei [2]. Die Zufuhr solcher Lipide ermöglicht es, den Wasserverlust der Haut zu begrenzen und ihr ihre weichmachenden und nährenden Eigenschaften zu verleihen. Seine Hauptindikationen sind:

  • Auf Problemhaut: Schwarzkümmelöl wirkt beruhigend und reinigend, beugt der Bildung kleiner Aknepickel vor und lindert Irritationen.
  • Bei dermatologischen Problemen: Schwarzkümmelöl hilft, Ekzeme und Schuppenflechte zu lindern, und bringt seine Vorteile bei Furunkeln und Pilzinfektionen ein.
  • Bei trockener und schuppiger Haut: Schwarzkümmelöl wirkt nährend und regenerierend.
  • Bei reifer Haut: Seine antioxidativen Eigenschaften verleihen ihm eine Anti-Falten-Wirkung, bekämpfen die Zeichen der Hautalterung, insbesondere bei trockener und empfindlicher Haut.

Für Haare und Nägel

Schwarzkümmelöl wirkt revitalisierend auf das Haar und stärkt brüchige Nägel. Es ist hilfreich:

  • Auf trockenem, stumpfem und brüchigem Haar.
  • Auf gereizter Kopfhaut.
  • Auf weichen, brüchigen und spröden Nägeln.

Für die Gesundheit 

Die kleinen Schwarzkümmelsamen, aus denen das Öl gewonnen wird, werden im Orient traditionell verwendet und als heilkräftig beschrieben. Sie waren Gegenstand mehrerer wissenschaftlicher Studien, die ihre volkstümliche Verwendung untermauern sollten. Da es Thymoquinon enthält, hat Nigella nachweislich eine positive Wirkung:

  • Antiallergisch und antiasthmatisch: Es kann die Symptome von saisonalen Allergien und allergischer Rhinitis aufgrund ihrer antihistaminischen und bronchienerweiternden Eigenschaften, die mit dem Vorhandensein von Nigellon in ihrer Zusammensetzung zusammenhängen, verringern.
  • Antioxidativ: aufgrund des Gehalts an Vitamin E, Fettsäuren und Carotinoiden mit antiradikaler Wirkung [3].
  • Entzündungshemmend, immunstimulierend und antimikrobiell: Dank des Gehalts an ätherischen Ölen stimuliert es das Immunsystem und wehrt Mikroben ab.
  • Blutzuckersenkend, verdauungsfördernd: Schwarzkümmelöl ist vorteilhaft für den Blutzuckerspiegel. Dieses Öl kann das Verlangen nach zuckerhaltigen Lebensmitteln und damit das Naschen regulieren.

4. Dosierung, Verzehr- und Darreichungsform

Nigellaöl sollte nicht pur verwendet werden, da es eine hohe Konzentration an ätherischem Öl enthält. Es sollte zu 10 bis 30 % mit einem anderen Pflanzenöl Ihrer Wahl verdünnt werden: Jojoba, Avocado, Karotte, Süßmandel.

  • Auf der Haut (insbesondere bei Akne): Wenn Du es mit einem anderen Pflanzenöl vermischt hast, verteile beide Öle auf Gesicht, Hals und Körper, wie Du es mit einer Creme tun würdest. Bei Akne kannst Du 3 Tropfen ätherisches Teebaum-, Rosmarin-Verbenon- oder Aspik-Lavendelöl hinzufügen.
  • Auf Haaren, Kopfhaut und Nägeln: Schwarzkümmelöl kann vorteilhaft mit Rizinusöl gemischt werden, das ebenfalls geeignet ist, die Keratinenden zu stärken und den Juckreiz der Kopfhaut zu lindern.
  • Innerlich: Nigellaöl (Schwarzkümmelöl) kann gelegentlich in Gerichten verwendet werden. Da es stark aromatisch ist, reicht eine kleine Menge aus, maximal ein halber Teelöffel.

bionutra blog schwarzkümmelöl 2

5. Was ist bei der Anwendung zu beachten?

Schwarzkümmelöl (Nigella) darf aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle nicht bei Schwangeren und Kleinkindern angewendet werden. Aus demselben Grund darf es auch nicht unverdünnt auf die Augen und Schleimhäute aufgetragen werden, da dies zu Reizungen führen kann. Bei innerlicher Anwendung empfiehlt es sich, es zur Hälfte mit einem anderen pflanzlichen Speiseöl (Olive, Sonnenblume), mit natürlichem Zucker oder einem Fruchtsaft zu verdünnen.

Aufgrund seines hohen Gehalts an ätherischen Ölen (insbesondere Thymochinon und Paracymen) sollte Schwarzkümmelöl immer mit einem anderen Pflanzenöl, z. B. Jojobaöl, Süßmandelöl oder einem Calendula-Mazerat für die Anwendung auf der Haut, und mit einem Speiseöl wie Olive, Sonnenblume oder Raps für die innere Anwendung gemischt werden.

Teste immer die Hautverträglichkeit von Schwarzkümmelöl, um möglichen allergischen Reaktionen vorzubeugen. Gib dazu 1 bis 2 Tropfen in die Handgelenksbeuge. Wenn nach 4 Stunden keine Reaktion erfolgt ist, kann das Produkt, zur Hälfte mit einem anderen Pflanzenöl verdünnt, auf die Haut und auf kleine Körperflächen aufgetragen werden.

Nigella-Pflanzenöl ist oxidationsempfindlich, weshalb es an einem kühlen Ort (nicht über 20°C) und vor Licht geschützt aufbewahrt werden sollte. Die Flasche sollte idealerweise im Kühlschrank aufbewahrt und nach dem Gebrauch immer gut verschlossen werden. Wir verkaufen Schwarzkümmelöl in Form von Kapseln, da dies einige Vorteile bietet: Es schützt das Öl auf Reisen oder bei langer Aufbewahrung vor Oxidierung. Außerdem ist das Öl in dieser Form geschmacksneutral und kann exakt dosiert werden: Eine Kapsel enthält jeweils 720 mg Schwarzkümmelöl.

Kann man das Öl trinken?

Ja, in sehr kleinen Dosen und verdünnt. Die Empfehlung lautet: maximal 1/2 Teelöffel (2 ml) Schwarzkümmelöl (Nigella) pro Tag, zur Hälfte mit einem anderen Öl verdünnt. Sein stark würziger Geschmack passt sehr gut zu orientalischen Gerichten, Pita, Kichererbsen, Bohnen und Käse.

Quellen:

[1]. https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJM198912073212304?url_ver=Z39.88-2003&rfr_id=ori%3Arid%3Acrossref.org&rfr_dat=cr_pub%3Dpubmed

[2]. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5735686/

[3]. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ptr.1380